Mein Name: Zwingli – Huldrych Zwingli

Über die schweizerische Reformation
sehen - hören – feiern
 

Was begann damals ­- vor 500 Jahren?

Bis zu Beginn des 16. Jahrhunderts bildete die christliche Kirche in Westeuropa eine Einheit.
Doch es begann zu gären.

In Wittenberg ist es 1517 Martin Luther, der die Pflichtvergessenheit der römischen Kirche anprangerte und eine Reformation zu bewirken versuchte. Fast zeitgleich fordert in Zürich Huldrych Zwingli mit ähnlichen Argumenten die Erneuerung von Kirche und Gesellschaft.
Visionen und Erkenntnisse werden in konkreten, handfesten und manchmal auch handgreiflichen Auseinandersetzungen und Aktionen umgesetzt. Grosse Veränderungen und Umwälzungen erschüttern die Kirche in ihren Grundfesten.
Daraus hervor geht die reformierte Kirche.

Zwingli-Jahr 2019

2019 gedenken die reformierten Kirchen schweizweit Huldrych Zwinglis als Reformator und einer der Initianten der Schweizer Reformation.

  • Was ist in der deutschsprachigen Schweiz aus der 500- jährigen Reformationsgeschichte geworden?
  • Was prägt davon unsere Kirchgemeinden, aber auch unsere Gesellschaft bis heute?
  • Wo haben Kirchen und Konfessionen sich weiterentwickelt – nebeneinander, miteinander?

Drei Anlässe geben die Möglichkeit, sich damit auseinanderzusetzen.
Wo wir heute wieder nach Visionen zu unserer zukünftigen Kirche suchen, kann es wichtig und hilfreich sein, auch unserer Herkunft und Vergangenheit zu gedenken.

Alle Interessierten und Neugierigen sind herzlich eingeladen!

Die Pfarrteams von Wichtrach, Kirchdorf und Gerzensee

Film Impressionen

webcontact-kirchentrio@itds.ch