Abendmahlsgottesdienst zum Visionssonntag,
1. November, 10.00 Uhr in der Kirche Kirchdorf

Mitwirkung:

Stefan Werdelis, Gerzensee / Véronique Ott, Samuel Glauser, Kirchdorf / Ruth Steinmann, Christian Galli, Christine Bär-Zehnder, Wichtrach

Orgel Mischa Matter

Sigristin Alexandra Zahnd

 

Im Gottesdienst zum Visionssonntag steht der dritte Leitsatz im Fokus:

Offen für alle – solidarisch mit den Leidenden

Offen für alle

Sind wir offen, ja müssen wir offen sein für alle?

Unsere Kirche ist offen für alle – sagt dieser Leitsatz. Ohne viel nachzudenken, werden das sicher die meisten bejahen. Aber warum eigentlich soll die Kirche für alle offen sein und ist sie es wirklich? Offen für Schwule, Lesben, Transgender, Andersgläubige …

Dieser Leitsatz erzeugt Spannung, eine Spannung der wir im Gottesdienst etwas nachgehen möchten.

 

Solidarisch mit den Leidenden

Dies ist eine urreformierte Verpflichtung. Auch die Solidaritàˆt mit den Leidenden wird in der Kirche wohl niemand bestreiten. Der Gott der Bibel ist ein Gott, der konsequent auf der Seite der Schwachen steht: der Armen, der Sklaven, der Fremden und Flüchtlinge.

So unbestritten die soziale Verpflichtung der Kirche ist, so umstritten ist die Frage, auf welche Weise sie diese Verpflichtung wahrnehmen soll.

Dieser Leitsatz erzeugt auch hier Spannung, der wir im Gottesdienst nachgehen möchten.

 

Lesen Sie hier, wie es zum Visionssonntag kam und was er bewirken möchte.

Lesen Sie hier die 7 Leitsätze der reformierten Kirche Bern-Jura-Solothurn

webcontact-kirchentrio@itds.ch